Publications

Klaus Obenauer
Thomas von Aquin: 6. Buch - Das Seiende als Seiendes / Kommentar zu Aristoteles‘ Metaphysik (lateinisch-deutsch)
Editiones Scholasticae - Series: "Lectiones Thomisticae"

Abstract

Im 6. Buch der „Metaphysik“ bestimmt Aristoteles diese als die Wissenschaft vom Seienden insofern es ist. Damit unterscheidet sich die „erste Wissenschaft“, wie sie von Aristoteles genannt wird, von allen anderen Wissenschaften. Dieser Unterschied wird im Vergleich mit der Mathematik und der Physik herausgestellt. Die Metaphysik ist die allgemeinste Wissenschaft, deren letzter Gegenstand das ewige, unbewegte und abtrennbare Seiende ist, d.h. das Göttliche, welches auch die erste Ursache ist.

About the Author

Thomas von Aquin, 1225 – 1274 ist zweifellos der bedeutendste Philosoph und Theologe des Hochmittelalters und einer der einflussreichsten Philosophen der europäischen Philosophie. Er hinterließ ein enorm umfangreiches Werk. Zu seinen wichtigsten philosophischen Schriften gehören die Kommentare zu den Schriften des Aristoteles, die zugleich seine eigene, in Anlehnung an Aristoteles, weiterentwickelte Philosophie enthalten.



Source: Editiones Scholasticae - Lectiones Thomisticae - Buch 6





Klaus Obenauer
Thomas von Aquin: 5. Buch - Lexikon der philosophischen Begriffe / Kommentar zu Aristoteles‘ Metaphysik (lateinisch-deutsch)
Editiones Scholasticae - Series: "Lectiones Thomisticae"

Abstract

Im 5. Buch erläutert Thomas von Aquin die wichtigsten, von Aristoteles eingeführten Begriffe der Metaphysik in ihrer hauptsächlichen Bedeutung. Dies sind insbesondere die Begriffe Prinzip, Ursache, Element, Natur, Notwendigkeit, Einheit, dann den Begriff des Seienden und den Begriff des Wesens, bzw. Substanz. Im 10. Kapitel erklärt Thomas die Bedeutung von Entgegensetzung, dann folgen die Lektionen zu Früher und Später, Potenz und Möglichkeit, bzw. deren Gegensätze und im weiteren dann die Kategorien (Quantität, Qualität, Relation). Dieses „Lexikon“ ist grundlegend für das Studium der Philosophie und der wichtigsten Begriffe der Philosophie.

About the Author

Thomas von Aquin, 1225 – 1274 ist zweifellos der bedeutendste Philosoph und Theologe des Hochmittelalters und einer der einflussreichsten Philosophen der europäischen Philosophie. Er hinterließ ein enorm umfangreiches Werk. Zu seinen wichtigsten philosophischen Schriften gehören die Kommentare zu den Schriften des Aristoteles, die zugleich seine eigene, in Anlehnung an Aristoteles, weiterentwickelte Philosophie enthalten.



Source: Editiones Scholasticae - Lectiones Thomisticae - Buch 5





Klaus Obenauer
Thomas von Aquin: 4. Buch - Das Seiende und die ersten Prinzipien / Kommentar zu Aristoteles‘ Metaphysik (lateinisch-deutsch)
Editiones Scholasticae - Series: "Lectiones Thomisticae"

Abstract

Im 4. Buch der Metaphysik des Aristoteles wird der primäre Gegenstand der Metaphysik thematisiert und von Thomas von Aquin kommentiert. Es geht in der Metaphysik um das Seiende als Seiendes sowie um Substanz und Akzidenz. Dabei wird der Unterschied dieser Wissenschaft zu den Einzelwissenschaften untersucht. Zu diesem Gegenstand gehören weiterhin die Begriffe des Einen und des Vielen. Es folgt eine Darstellung der obersten Prinzipien der Metaphysik und eine kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Einwänden.

About the Author

Thomas von Aquin, 1225 – 1274 ist zweifellos der bedeutendste Philosoph und Theologe des Hochmittelalters und einer der einflussreichsten Philosophen der europäischen Philosophie. Er hinterließ ein enorm umfangreiches Werk. Zu seinen wichtigsten philosophischen Schriften gehören die Kommentare zu den Schriften des Aristoteles, die zugleich seine eigene, in Anlehnung an Aristoteles, weiterentwickelte Philosophie enthalten.



Source: Editiones Scholasticae - Lectiones Thomisticae - Buch 4





Klaus Obenauer
Thomas von Aquin: 3. Buch - Probleme der Metaphysik (lateinisch-deutsch)
Editiones Scholasticae - Series: "Lectiones Thomisticae"

Abstract

Der zweite Band des Kommentars zur Metaphysik des Aristoteles von Thomas von Aquin, der den vollständigen Text des 3. Buches wiedergibt, behandelt die wichtigsten Grundfragen der Metaphysik. Zunächst wird die Methode der Metaphysik erörtert, dann geht es um den Gegenstand der Metaphysik als Wissenschaft. Danach behandelt Aristoteles, bzw. Thomas von Aquin die Frage nach den grundlegenden Ursachen und obersten Prinzipien, die von der Metaphysik erforscht werden.

Die Metaphysik untersucht insbesondere die Substanz und die Akzidentien. Weiter stellt Aristoteles die Frage nach dem, was Gattungen sind und nach den Allgemeinbegriffen, den Universalien. In der 12. Lektion wird die Frage untersucht, ob Einheit und Sein die Prinzipien aller Dinge sind. Schließlich wird noch die Frage nach dem Wesen der mathematischen Gegenstände betrachtet.

Der Kommentar zur Metaphysik des Aristoteles gehört zu den wichtigsten philosophischen Schriften des Aquinaten. Die auf mindestens zehn Bände angelegte Reihe enthält sowohl die deutsche Übersetzung als auch den lateinischen Originaltext. Mit dieser Serie füllt der Verlag EDITIONES SCHOLASTICAE eine seit langem bestehende Lücke bei den Übersetzungen des philosophischen Werks Thomas von Aquins.

About the Author

Thomas von Aquin, 1225 – 1274 ist zweifellos der bedeutendste Philosoph und Theologe des Hochmittelalters und einer der einflussreichsten Philosophen der europäischen Philosophie. Er hinterließ ein enorm umfangreiches Werk. Zu seinen wichtigsten philosophischen Schriften gehören die Kommentare zu den Schriften des Aristoteles, die zugleich seine eigene, in Anlehnung an Aristoteles, weiterentwickelte Philosophie enthalten.



Source: Editiones Scholasticae - Lectiones Thomisticae - Buch 3





Klaus Obenauer
Thomas von Aquin: 1. Buch (1-3) und 2. Buch (1-2) - Was ist Metaphysik? (lateinisch-deutsch)
Editiones Scholasticae - Series: "Lectiones Thomisticae"

Abstract

Der Kommentar zur Metaphysik des Aristoteles gehört zu den wichtigsten philosophischen Schriften des Aquinaten. Die auf mindestens zehn Bände angelegte Reihe enthält sowohl die deutsche Übersetzung als auch den lateinischen Originaltext. Mit dem vorliegenden Band 1 der ersten deutschen Übersetzung des Kommentars von Thomas von Aquin zu Aristoteles‘ Metaphysik, füllt der Verlag EDITIONES SCHOLASTICAE eine seit langem bestehende Lücke bei den Übersetzungen des philosophischen Werks Thomas von Aquins.

About the Author

Thomas von Aquin, 1225 – 1274 ist zweifellos der bedeutendste Philosoph und Theologe des Hochmittelalters und einer der einflussreichsten Philosophen der europäischen Philosophie. Er hinterließ ein enorm umfangreiches Werk. Zu seinen wichtigsten philosophischen Schriften gehören die Kommentare zu den Schriften des Aristoteles, die zugleich seine eigene, in Anlehnung an Aristoteles, weiterentwickelte Philosophie enthalten.



Source: Editiones Scholasticae - Lectiones Thomisticae - Buch 1 und 2





Rafael Hüntelmann
Grundkurs Philosophie V - Die Existenz Gottes (deutsch)
Editiones Scholasticae - Series: "Philosophie des gesunden Menschenverstandes"


Gibt es einen Gott? Diese Frage bestimmt die Philosophie seit ihren Anfängen in Griechenland. Die philosophische Frage nach Gott beruft sich nicht auf Offenbarungen, sondern auf die Vernunft. Sie versucht im Ausgang von empirischen Gegebenheiten in unserer Welt und durch logische Schlussfolgerungen diese Frage nach der Existenz Gottes zu beantworten. Wird die Frage nach der Existenz Gottes positiv beantwortet, dann stellen sich weitere Fragen nach dem, wer oder was dieser Gott ist.


Die Frage, ob es einen Gott gibt, ist in der Gegenwartsphilosophie wieder sehr aktuell geworden, trotz der stets wiederholten Verkündigung des Todes Gottes. Einer der am besten durchdachten Beweise für die Existenz Gottes stammt von Thomas von Aquin. Thomas’ sogenannte „fünf Wege“ werden hier vorgestellt und ausführlich an Gegenargumenten geprüft. Aber auch neuere Gottesbeweise werden in dieser gut lesbaren und verständlichen Schrift diskutiert. Das Schlusskapitel stellt die Frage, wie es so viel Leid auf dieser Welt geben kann, wenn es einen gütigen Gott gibt.



Source: Editiones Scholasticae - Grundkurs Philosophie V





Rafael Hüntelmann
Grundkurs Philosophie IV - Das Leib-Seele-Problem (deutsch)
Editiones Scholasticae - Series: "Philosophie des gesunden Menschenverstandes"


Das Geistige ist immateriell und nicht in Raum und Zeit. Alles Materielle ist ausgedehnt, räumlich und zeitlich. Wie kann dann etwas Mentales, wie ein Willensentschluss, eine physische Wirkung haben? Lässt sich eine Empfindung wie Schmerz auf neurophysiologische Prozesse reduzieren oder ist eine Empfindung mehr als solche Prozesse? Dies sind Fragen der Philosophie des Geistes, eines der wichtigsten Forschungsgebiete der Gegenwartsphilosophie. Der Grundkurs Philosophie IV stellt die wichtigsten Theorien der Gegenwartsphilosophie vor, die auf diese Fragen eine Antwort zu geben versuchen. Im Unterschied zu allen anderen Einführungsschriften zum Leib-Seele-Problem gibt diese Schrift darüber hinaus eine Antwort auf der Grundlage der aristotelisch-thomistischen Philosophie, die sich als echte Alternative sowohl zum Dualismus als auch zum Materialismus erweist.



Source: Editiones Scholasticae - Grundkurs Philosophie IV





Edward Feser
Scholastic Metaphysics
A Contemporary Introduction


"Scholastic Metaphysics: A Contemporary Introduction" provides an overview of Scholastic approaches to causation, substance, essence, modality, identity, persistence, teleology, and other issues in fundamental metaphysics. The book interacts heavily with the literature on these issues in contemporary analytic metaphysics, so as to facilitate the analytic reader’s understanding of Scholastic ideas and the Scholastic reader’s understanding of contemporary analytic philosophy. The Aristotelian theory of actuality and potentiality provides the organizing theme, and the crucial dependence of Scholastic metaphysics on this theory is demonstrated. The book is written from a Thomistic point of view, but Scotist and Suarezian positions are treated as well where they diverge from the Thomistic position.

TABLE OF CONTENTS:
Introduction
1. Act and potency
2. Causation
3. Substance
4. Essence and existence

About the Author:
Edward Feser is Associate Professor of Philosophy at Pasadena City College in Pasadena, California, USA. His most recent books include Aquinas and The Last Superstition: A Refutation of the New Atheism, and the edited volume Aristotle on Method and Metaphysics.


Source: Editiones Scholasticae - Edward Feser: Scholastic Metaphysics





Ernst Commer
Naturphilosophie und Psychologie (deutsch)
Editiones Scholasticae - Series: "System der Philosophie. Zweite Abteilung"


Die Naturphilosophie betrachtet das materielle Sein, d.h. die Körperwelt, zunächst in seiner Gesamtheit. Sie untersucht ferner das Wesen der Körper und erforscht die Tätigkeit derselben, aus der sich die Ordnung der Welt ergibt. Die Psychologie entwickelt den Begriff der Seele als erstes Prinzip des Lebens. Darauf wird zweitens das menschliche Leben und drittens das von den körperlichen Dingen ganz unabhängige Leben des reinen Geistes untersucht. Die Psychologie gliedert sich in 1. Die psychologische Wissenschaft 2. Das Leben 3. Das Wesen der menschlichen Seele 4. Die niedrigen Seelenkräfte 5. Die höheren Seelenkräfte 6. Das Verhältnis der Seelenkräfte zueinander 7. Der reine Geist.


Über den Autor:
Ernst Commer wurde 1847 in Berlin geboren. Nach einem Jurastudium in Berlin und Bonn promovierte er zunächst 1869 im Fach Jura. Anschließend studierte er in Tübingen und Würzburg, später in Rom Philosophie und Theologie. Er war Dozent für Philosophie in Liverpool, 1884 Professor für Moraltheologie in Münster, 1888 Professor für Fundamentaltheologie und philosophisch-theologische Propädeutik und von 1900-1911 Professor für Dogmatik in Wien. Er starb 1928 in Graz.


Bezugsquelle: Editiones Scholasticae - Naturphilosophie und Psychologie





Rafael Hüntelmann
Grundkurs Philosophie III - Erkenntnistheorie (deutsch)
Editiones Scholasticae - Series: "Philosophie des gesunden Menschenverstandes"


Seit Jahrzehnten gibt es keine deutschsprachige Einführung in die aristotelisch-scholastische Erkenntnistheorie. Selbst zur Zeit der Neuscholastik, vor fast hundert Jahren, gab es kaum Schriften zu diesem zentralen philosophischen Fachgebiet. Daher fehlt auch jede Auseinandersetzung zwischen klassischer, aristotelisch-thomistischer und moderner Erkenntnistheorie. Die vorliegende Schrift versteht sich als ein erster Beitrag, diese Lücke zu schließen. In einem gut verständlichen, allgemeinen Grundriss wird die klassische Erkenntnistheorie vorgestellt, und vor diesem Hintergrund werden moderne epistemische Theorien diskutiert.
Das Buch ist in vier Hauptkapitel gegliedert:
1. Was ist Erkenntnis?
2. Arten der Erkenntnis und ihr Gegenstand;
3. Das Erkennen;
4. Erkenntnis, Wahrheit und Wissen.


Source: Editiones Scholasticae - Grundkurs Philosophie III





George Klubertanz
Introduction to the Philosophy of Being
Editiones Scholasticae: Reprint of the 1th Edition 1955, New York


The human intellect must begin with sensible things, and hence all principles must somehow be found in sense experience. The discovery of principles in an induction. But there is no danger of empiricism or sensism, if we remember that point on which Aristotle and Aquinas were ready to stake their whole philosophy, namely, that sensible things are potentially intelligible. This means that sensible things can be understood as being.


Source: Editiones Scholasticae - Philosophy of Being





Augustine J. Osgniach
The Analysis of Objects or The Four Principal Categories
Editiones Scholasticae: An Historical-Critical Analysis in the Light of Scholastic Philosophy


The scope of this work is an attempt to bring to light the genuine doctrine on the fundamental categories as taught by the great masters of the golden era of Scholasticism, especially by Aquinas, while at the same time historically and critically estimating its high philosophical excellence.

“In giving such a detailed study of these important categories Dr. Osgniach has done his part in the important philosophical crusade to recover the Holy Land of Metaphysics. Modern philosophers, if they will but pursue it, will learn that Scholasticism grows, not by substitution of one theory for another, but by a deepening and fuller comprehension of fundamental principles.” Bishop Fulton J. Sheen.

About the Author:
Augustine J. Osgniach was professor of philosophy at St. John’s University, Collegeville, Minnesota USA.


Source: Editiones Scholasticae - The Analysis of Objects